Wohnen und Leben

Wir sind ein offenes Haus, das jedem Bewohner die Möglichkeit gibt, seine individuelle Privatsphäre leben zu können und sich so sein eigenes Zuhause zu schaffen und sich wohl zu fühlen.

Wir ermöglichen die Teilnahme am gemeinsamen Hausleben als auch der Mitgestaltung bei der Ausstattung und Dekoration der gemeinsam genutzten Räumlichkeiten und Hausbereiche. In der Umsetzung des Leitbildes achten wir besonders auf das Verhältnis von Fürsorge und Kontrolle, von Nähe und Distanz, besonders sichtbar in der Art der individuell gewünschten persönlichen Ansprache.

Mit dem Erstkontaktgespräch beginnt die Informationssammlung: die Biografie wird erfragt (z.B. Gewohnheiten), die Entscheidung über Einzel- oder Doppelzimmer wird von Ihnen getroffen, später das Zimmer nach Wunsch eingerichtet, eigene Sachen, Möbel, Fotos, Teppiche, Bilder und Handarbeiten können/sollen von Ihnen mitgebracht werden. Ihre Wünsche werden, so gut es geht, umgesetzt.
Eine erste Orientierung bieten wir Ihnen dadurch, dass wir Sie durchs Haus führen und Ihnen mit den wichtigen Informationen, Örtlichkeiten und Personen vertraut machen.

Wir organisieren Ihre Hol- und Bringdienste, Ihren Transfer zu Gruppenräumen bis hin zu Veranstaltungen, fördern Ihre gegenseitigen Besuche und regen zur Teilnahme am Gemeinschaftsleben persönlich an, falls dies gewünscht wird.

Cafeteria und Begegnungsstätten ermöglichen Begegnung aber auch Rückzugs- und Besprechungsecken. Wir bieten Ihnen mit unserer Hauskapelle spirituelle Begegnungen, unsere Bastelräume ermöglichen kreatives Gestalten, zum Musizieren stehen Ihnen Klaviere und ein Flügel der Marke Förster zur Verfügung. Mehrere Räume unterschiedlicher Größe nutzen wir für Veranstaltungen, Kino, Feste, Aktivitäten und Kochgruppen. Dazu ist jeder stets gerne herzlich eingeladen.

Seit Kurzem gibt es im Haus Vinzenz einen Snoezelenraum, der auch als Relax- und Wellnesraum mit asiatischem Ambiente gerne genutzt wird.

Barrierefreie mit Handläufen versehene breite Flure ermöglichen Ihnen auch als Rollstuhlfahrer Kontakte und Begegnungen, elektrische Türöffner und Aufzüge sorgen für Ihre ungehinderte Mobilität.

Begleitdienste gehen mit Ihnen in geschützten Park- und Gartenanlagen spazieren, ein Farbleitsystem bietet demenziell erkrankten Menschen Orientierung.

Zum Schutz für Demenzkranke, aber auch für jeden sonst, steht ein Rundweg um die Einrichtung zur Verfügung. Der Weg ist mit einem Zaun gesichert, der verhindert, dass Personen, die unter Orientierungsverlust leiden, sich verlaufen bzw. weglaufen.

Wir sind bemüht durch ein abwechslungsreiches Unterhaltungsangebot und viele Freizeitaktivität innerhalb und außerhalb der Einrichtung Ihnen Ihren Aufenthalt im Caritashaus vielfältig und lebendig zu gestalten. Dazu laden wir auch gerne ältere Anwohner aus der Umgebung ein, an den sozialen und kulturellen Angeboten in unserem Haus teilzunehmen. Somit sollen die Kontakte zu den alten Bekannten und Freunden aus der Nachbarschaft aufrecht erhalten bleiben. „Man trifft sich im Caritashaus.“