Soziale Betreuung

Zentrales Ziel unserer sozialen Betreuung ist die Förderung und der Erhalt der sozialen und kommunikativen Fähigkeiten unserer Bewohnerinnen und Bewohner.


Wir bieten Ihnen, liebe Interessierte, soziale Begleitung, bieten Einzel- und Gruppenangebote, Feste, 10-Minuten-Aktivierung, kulturelle Veranstaltungen, entwickeln Angebote für Sie, die Ihren biografischen Hintergründen, Ihren Vorlieben und Interessen entsprechen unter Berücksichtigung Ihrer körperlichen und seelischen Ressourcen.


Es gibt Angebote, die regelmäßig an festen Tagen, festgelegten Zeiten und stets am selben Ort stattfinden und es gibt Angebote, die sich je nach Bedarf und Jahreszeit und aus aktuellem Anlass ändern. Wir motivieren die Bewohner an den Aktivitäten teilzunehmen, aber die Entscheidung über eine Teilnahme treffen Sie, der Bewohner, die Bewohnerin, selbst.


Für jeden Wohnbereich im Haus ist eine „Aktivierungs- und Betreuungsecke“ eingerichtet. Die Übersicht der Angebote mit den jeweiligen Zeiten und den durchführenden Personen sind in einem Aktivierungsplan ersichtlich.

Mit unseren Angeboten wollen wir:

  • die Kontaktfähigkeit erhalten und ausbauenden
  • Bewohnern Lebensfreude vermitte
  • die Bewohner in das soziale Umfeld der Hausgemeinschaft integrieren
  • die Selbständigkeit unserer Bewohner möglichst lange erhalten
  • Beziehungen zu anderen Personen anbahnen
  • bestehende Beziehungen pflegendas Selbstbewusstsein fördern und unterstützen
  • einen guten körperlichen und seelischen Zustand herstellen
  • zur allgemeinen Zufriedenheit und zum Wohlbefinden der Bewohner beitragen
  • Isolation vermeiden
  • Abwechslung in den Heimalltag bringen
  • Die Freude an einer Betätigung und an sozialen Kontakten fördern und unterstützen

Aus diesen allgemeinen Zielen ergeben sich in der Durchführung der Angebote der sozialen Betreuung zusätzlich therapeutische Effekte, die sich auf das allgemeine Wohlbefinden der Bewohner positiv auswirken und das soziale Gelingen im Heimalltag fördern, nämlich

  • Vermitteln von Ruhe und Geborgenheit
  • Schaffen einer Vertrauensbasis
  • Entgegenwirken von körperlichen Defiziten
  • Einbindung von Einzel- und Gruppenativitäten
  • Zuwendung geben durch Verständnis, Annahme und Geduld
  • Bestätigen der Person durch Lob und Anerkennung
  • Einüben von Gelassenheit
  • Abwechslungsreiche Strukturierung des Tagesablaufes
  • Vermitteln von Sicherheit durch regelmäßige Abläufe
  • Kontakte ermöglichen zu unterschiedlichen Anlässen
  • Gemeinsames Suchen nach Lösungen bei Problemen
  • Entdecken neuer Ressourcen und Vergrößern der persönlichen Kompetenz

Angebote für die körperliche Aktivierung:

  • SitztanzGymnastik
  • Bewegungsspiele, rhythmische Übungen
  • Leichtes Bodybuilding
  • Stretching
  • Kegeln
  • Gezielte Auge-Hand-Koordinierungsspiele
  • Kochgruppen
  • Spaziergänge innerhalb des Hauses und im Freien

Mit gezielten Übungen sollen die Konzentration, die Aufmerksamkeit und die Bewegungsabläufe gefördert werden. In der Gemeinschaft vermitteln die Spiele den Bewohnern viel Spaß und Freude. Außerdem dienen sie der Wiedererlangung motorischer Fähigkeiten. Die Sitztänze regen durch die Musik zum Mitmachen an und wecken Erinnerungen an frühere Tanzveranstaltungen.

Oft schwindet die Lust an körperlicher Bewegung, da der Bewohner alters- und krankheitsbedingt in seinem Bewegungsapparat unterschiedlich ausgeprägte Einschränkungen hinnehmen muss. Dadurch entsteht ein Kreislauf, der die Beschwerden noch verstärkt und den Bewohner immer immobiler werden lässt.

Mit Auflockerungs-, Bewegungs- und Gymnastikübungen kann diesem Abbau entgegengewirkt werden, denn nicht nur die Körperfunktionen werden trainiert, sondern dabei sollen auch Leistung angesprochen und die Interaktion zwischen den Teilnehmern aktiviert werden. Der Bewohner bekommt wieder mehr Lust an körperlicher Bewegung, seine Muskeln straffen sich, die Vitalwerte verbessern sich und allgemein werden sein Wohlbefinden und der Lebenswille gestärkt.

Rund um unser Haus lädt ein ebener, gepflasterter Weg zu Bewegung an der frischen Luft ein. Er ist rollstuhlgerecht gestaltet. In kurzen Abständen stehen Holzbänke zum Verweilen oder Ausruhen, so dass auch Personen mit körperlichen Einschränkungen diesen Weg nutzen können. Der Rundweg hat zwei direkte Zugänge zu dem Wohnbereich Camillus. Ein Zaun schützt verwirrte Bewohner vor dem Weglaufen bzw. Verlaufen. Daher eignet sich der Rundweg besonders für demenzerkrankte Senioren mit starkem Bewegungsdrang.

Angebote zur Förderung kognitiver Fähigkeiten:

  • Gedächtnistraining
  • Zeitung lesen
  • Kreatives Gestalten
  • Brettspiele
  • Denksport/Ratespiele
  • Aquarellmalen
  • Basteln
  • Kochen

Wie die körperlichen Aktivitäten können auch diese Angebote wohnbereichsübergreifend genutzt werden. In der Regel finden sich Interessensgruppen zum Spielen, Basteln, Malen zusammen, die sich regelmäßig alleine oder mit Anleitung an festen Wochentagen treffen.

Ziele dieser Angebote sind die Erhaltung und Förderung der Orientierung, der Merkfähigkeit und der differenzierten Wahrnehmung. Ebenso sollen verloren geglaubte Ressourcen wieder entdeckt, sowie die Kommunikation und Interaktion gefördert werden.
Die Förderung erfolgt in allen Sinnesbereichen durch sehen, tasten, riechen, schmecken, hören.

Rätsel und Wortspiele sind sehr beliebt und schulen gleichzeitig das Gedächtnis.